Sie sind hier: Start Mein Wahlkreis Aktuelles Aus derwesten.de: "Sie ist klug wie ein Bergmann"

Aus derwesten.de: "Sie ist klug wie ein Bergmann"

In Overmanns Cafe erhielt Inge Haack (Bildmitte) den Kulturpreises der CDU Sprockhövel verliehen. An der Übergabe nahmen teil: Udo Andre Schäfer, Dr. Ralf Brauksiepe, Regina van Dinther und Prof. Dr.Bronislaw Barchanski.

Inge Haack wusste im ersten Augenblick gar nicht, was sie sagen soll. „Wir geben dir den Kulturpreis – nimmst du den?“, heißt es da am anderen Ende der Leitung. Ihr Gesprächspartner: Udo Andre Schäfer, Sprockhövels CDU-Vorsitzender. Nun saß sie bei bester Laune in Overmann’s Café. Denn ihre Antwort vor einigen Wochen lautete auf Schäfers Frage schlicht: „Ja!“ Für Inge Haack ist die kleine Feierstunde im Café ganz groß. Freunde, Verwandte, Politiker, alte Bergleute sind unter den Gästen.

 

Denn Inge Haack hat sich einen Namen gemacht – gewissermaßen gleich zwei Namen. Zum einen wandelte sie auf den Spuren der Geschichte durch Sprockhövel und Hattingen, gleich kilometerweise, seit 25 Jahren, verbindet so Kultur und Ehrenamt. Das Angebot richtet sich vor allem an Erwachsene. Sie besucht und führt auch die Bewohner der beiden Altenheime Matthias-Claudius-Haus in Niedersprockhövel und Haus am Quell in Haßlinghausen.

Für Kinder schlüpft sie bei Führungen in die Rolle der Anna von Sprockhövel und nimmt den Nachwuchs im Bauerngewand mit auf eine Zeitreise. „Doch ihr Repertoire geht weit über das der Stadtführungen hinaus“, findet Staatssekretär Dr. Ralf Brauksiepe. Und genau für das, was darüber hinaus geht, bekommt Inge Haack den Kulturpreis.

Im Jahr 1994 war eine Gruppe polnischer Studenten der Akademie für Bergbau und Hüttenwesen Krakau zu Besuch. Ihr Thema auf der Agenda: die Umgestaltung des Ruhrgebiets. Da war wohl Sprockhövel als Wiege des Bergbaus samt Hattinger Hütte genau richtig – und Inge Haack war die richtige Frau, um den Studenten alles zu zeigen und zu erklären. Von da an nahm das Geschehen seinen Lauf und der deutsch-polnische Freundschaftskreis Sprockhövel, Hattingen, Krakau war gegründet. Es folgten regelmäßige Besuche, in 2013 steht der 20. Austausch an. Das sei eben schlicht Völkerverständigung, findet Inge Haack. „Und damit hatten wir damals sogar der Politik etwas voraus, die ihre Bemühungen erst später in diese Richtung lenkte“, sagt sie. Laudator Bronislaw Barchanski, Professor an der Krakauer Akademie, macht Inge Haack wohl das größte Kompliment: „Sie ist so fleißig und so klug wie ein Bergmann!“ Im Jahr 2008 wurde Inge Haack in Krakau durch den Rektor der Universität, Antoni Tajdus, für „15 Jahre mustergültig Zusammenarbeit, die sich durch großartige und uneigennützige Unterstützung unserer Studenten und Absolventen zeigt“, mit einem Orden ausgezeichnet.

von Bastian Haumann

Quelle: www.derwesten.de

© Regina van Dinther 2017