Sie sind hier: Start Mein Wahlkreis

Mein Wahlkreis

Seit 1990 vertrete ich im Landtag von Nordrhein Westfalen die Interessen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises.

Dazu gehören die Städte:

Hattingen

Hier lebe ich mit meiner Familie auf einem ehemaligen Bauernhof, der neben der Großfamilie noch Hund, Katze und Hühner beherbergt. Wir haben ein offenes Haus und freuen uns auch über viele internationale Freunde. Eingebunden in das hiesige Vereins – und Kirchenleben, können unsere Kinder quasi in der fünften Generation Heimat erfahren. In Hattingen war ich zehn Jahre lang die Stadtverbandsvorsitzende der CDU und durfte mithelfen die politische Landschaft etwas bunter zu gestalten als das Jahrzehnte vorher üblich war. Ich bin Gründungsvorstandmitglied von Donum Vitae, der hiesigen Schwangerenberatungsstelle. Im kulturellen Bereich unterstütze ich Chöre und Kulturschaffende und junge Menschen begleite ich in vielen Fragen ihres Lebens.

Wetter

In Wetter Wengern bin ich geboren, verbrachte hier die ersten 30 Jahre meines Lebens. Katholische Jugendarbeit, Chorsingen, Engagement mit Menschen mit Behinderungen führten mich 1978 zur CDU und zu politischer, zunächst intensiver ehrenamtlicher Arbeit. Meine Mutter, meine vier Geschwister und die vielen Nichten und Neffen und langjährigen Freunden sind neben meinen Vereinen dort, immer ein schöner Grund in Wetter zu sein.

Sprockhövel

In Sprockhövel schätze ich die gute mittelständische Struktur und den Zusammenhalt einer funktionierenden Bürgergesellschaft. Es gibt glaub ich keine Stadt in unserem Kreis in der so viel gefeiert wird, Sport getrieben wird und Kinder und Jugendliche mit guten- auch privaten- Angeboten eine Zukunft vorbereitet wird.

Schwelm

Schwelm ist unsere Kreisstadt und hat schon den Charme des Bergischen Landes. Mehrere Jahre habe ich im Kreistag mitgewirkt und mit Landrat und Kreisverwaltung viele Bürgeranliegen „ im kleinen Dienstweg“ vortragen können. Heimat ist für die Menschen eine wichtige Lebenserfahrung. Ich bin ein sehr heimatverbundener Mensch aber mit großer Neugierde auf die Welt.

Ruhrgebiet

Die Städte an Rhein und Ruhr, dieser Ballungsraum mit den sympatischen offenen Menschen, diese Metropole Ruhr in der 5.3 Millionen Menschen aus aller Herren Länder miteinander leben ist ein weiterer Schwerpunkt meiner politischen Arbeit.

Seit 1990 bin ich stellvertretende Vorsitzende der CDU Ruhr. Zusammen mit Norbert Lammert und Oliver Wittke als Vorsitzende war ich für viele wichtige Themen zuständig.

Ob es um die Fragen von Bildung, Betreuung oder Integration ging, habe ich mich stark gemacht um mit der CDU zum Beispiel zu helfen Kinderarmut im Revier zu bekämpfen, den jungen Menschen aus Zuwanderungsfamilien mehr Chancengerechtigkeit zu erkämpfen und zu einer Bildungslandschaft zu kommen, in der jedes Kind nach seinen Fähigkeiten unterstützt und gefördert wird.

Familienzentren, verbindliche Sprachförderung, massiver Ausbau der Betreuung der unter 3 jährigen all diese Projekte die Armin Laschet umsetzten konnte, stammen mit aus meiner vorbereitenden Arbeit.

Im Kulturhauptstadtjahr habe ich nach Kräften mitgeholfen dieses Feuerwerk in unserer Heimat zu entzünden. Ich war Schirmherrin etlicher Projekte, Engel der Kulturen, mit der wir die unterschiedlichen Religionen in Grundschulen anhand eines von Künstlern gestaltendes Rades diskutiert haben und in einer langen Reise viele Städte bis hin nach Istanbul von Essen aus verbunden haben, hat mich besonders beeindruckt.

Das Martin Luther Forum in Gladbeck konnte entstehen und bereitet sich jetzt auf die Lutherdekade vor. Vor einigen Wochen bin ich von der Schirmherrschaft in den Beirat gewechselt.

Im RAG Beirat habe ich in drei Jahren als Vorsitzende den politischen Beschluss zum Ausstieg aus der subventionierten Steinkohleförderung in all den Veränderungen bearbeitet, die dieser Beschluss für das Unternehmen, die zahlreichen Mitarbeiter aber auch für die Städte und die Region mit sich brachten. Fragen der Umschulung und Integration der Mitarbeiter in andere Firmen, die Flächenvermarktung, die Verwendung des Technologievorsprungs, die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, die Bewältigung der Ewigkeitskosten, die Verwendung der Immobilien, die Entwicklung der Energiepreise und vieles andere mehr haben mich inhaltlich und terminlich gefordert.

Im Ruhrparlament, der RVR Verbandsversammlung habe ich fünf Jahre als ordentliches Mitglied und momentan als sachkundige Bürgerin mein Engagement eingebracht.

Besonders stolz bin ich darauf, die Herzen von vielen Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationsgeschichte erobert zu haben. Langjährige Freundschaften mit Menschen mit türkischen, kroatischen, griechischen, chinesischen, russischen und ukrainischen Wurzeln haben das Leben meiner Familie bereichert. Ich durfte und darf mit diesen Freunden sehr bunte Vielfalt und neue kulturelle Einsichten erleben.

© Regina van Dinther 2017